Termine/fremd

 —- Weitergeleitete Nachricht —–

Von: Gerhard Maaßen <gerhard.maaszen@freenet.de>

An: Gerhard Maaßen <gerhard.maaszen@freenet.de>

Gesendet: Sonntag, 23. September 2018, 12:17:43 MESZ

Betreff: Schulung KIV am 06.10.

Hallo zusammen,

bitte in den Vereinen noch einmal Werbung machen für die u.a. Schulung.

Viele Grüße

Gerhard Maaßen

—–Ursprüngliche Nachricht—–

From: Toni Ratte

Sent: Sunday, September 23, 2018 11:18 AM

To: Maaßen, Gerd

Cc: Bienenzuchtbedarf Geller

Subject: Schulung KIV

Hallo Gerd

könntest Du noch einmal durch Weiterleitung als Rundmail an die Vereine

auf die Schulung „Bienenwachsverarbeitung und Bienenprodukte“ 06.10.2018

Sa 9 – 13 Uhr, Seminarraum bei Geller in Euchen  hinweisen. Es sind noch

Plätze frei….

Vielen Dank und beste Grüße

Toni

*Dr. Hans Toni Ratte*

Bienenzuchtverein Bardenberg-Alsdorf

  1. Vorsitzender

Naheweg 15, D-52477 Alsdorf

Tel. 02404 2836

Fax: 02404 82669

http://www.bienenzuchtverein-bardenberg-alsdorf.de/ <http://www.toxrat.com/>

________________________________________________________

Berni Schmitz <berni.schmitz50@gmail.com> schrieb am 11:08 Mittwoch, 26.September 2018:

An den Kgl. Bienenzuchtverein Eupen und Umgebung 1896

Sehr geehrte Frau Doris Köttgen,

sehr geehrte Mitglieder des Kgl. Bienenzuchtvereins,

hiermit laden wir Sie und Ihre Mitglieder sehr herzlich zu einem Informationsnachmittag zum Thema „Bienensterben“ am Donnerstag, 18. Oktober 2018 um 13.30 Uhr in der Bischöflichen Schule/landwirtschaftliche Abteilung-St.Vith, ein. Hauptreferent wird der renommierte Uni-Professor Prof. Dr. Wägele aus Bonn sein. Weitere Informationen finden Sie hier unten in dem Informationstext.

Herzliche Einladung an alle.

Edmund Stoffels

Informationstext

Bienensterben: Hat es sich bald ausgesummt?

Ohne Honigbiene und Wildbiene haben wir bald ein Problem. Und ohne die Vielzahl an Insekten auch. Sind sie verschwunden, kämpfen auch Pflanzenarten, Käfer und Vögel ums Überleben.

Wildbienen, Honigbienen und andere Insekten bestäuben eine Vielzahl der hiesigen Nutzpflanzen, darunter Obstbäume, Gemüse- und Kräutersorten. Gefährliche Pflanzenschutzmittel und Schädlingsbekämpfungsmittel auf den Feldern und in den Gärten sind tödlich oder schädigend für die Tiere. Und die riesigen Anpflanzungen einer einzigen Pflanzenart (Monokulturen) ohne Strukturen wie Hecken, Feldraine und Blühwiesen vernichten ihre Lebensräume und Futterquellen.

Prof. Dr. Johann Wolfgang Wägele vom Zoologischen Forschungsmuseum (ZFMK) in Bonn wird auf Einladung der KAP (Kulturelle Aktion und Präsenz) am Donnerstag, 18. Oktober 2018 um 13.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „Bienensterben“ geben und von der Komplexität des Themas, der Erfassung von Daten und möglichen Lösungsansätzen sprechen. Dabei werden auch Vertreter von AVES, NATAGORA/BNVS, eine Schulbienenpädagogin und die landwirtschaftliche Abteilung der BS zu Wort kommen.

Veranstaltungsort ist das Auditorium der landwirtschaftlichen Abteilung der BS in St.Vith, Klosterstr. 38 in St.Vith. Gleichzeitig zum Vortrag wird eine Ausstellung zum Thema „Irrweg Pestizide“ vorgestellt.

Alle Interessierte herzlich sind eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Mit freundlichen Grüßen,

Berni Schmitz

Mitarbeiter von Edmund Stoffels